Hintergrund grau
  • WWK Versicherungen

    WWK – ein überzeugender Partner

    WWK - eine Starke Gemeinschaft

WWK
Eine starke Gemeinschaft.

WWK – das Unternehmen
Bereits im Jahr 1884 wurde die WWK als "Witwen- und Waisen-Unterstützungscassa der Bayersichen Verkehrsbeamten-Vereins" gegründet. Mittlerweile ist die WWK ein substanz- und wachstumsstarker, unabhängiger und moderner Finanzdienstleister mit Sitz in München. Als Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit ist die WWK somit seit Jahrzehnten in der betrieblichen Altersversorgung (bAV) erfolgreich tätig.

WWK Pensionsfonds AG
Im Rahmen des Altersvermögensgesetzes wurde im Jahr 2002 der Pensionsfonds als fünfter Durchführungsweg der bAV ins Leben gerufen. Die WWK hat umgehend auf diese neue und moderne bAV-Welt reagiert und 2003 das Tochterunternehmen, die WWK Pensionsfonds AG, gegründet.

Aufgabe des Pensionsfonds
Die WWK Pensionsfonds AG ist ein rechtlich eigenständiger Versorgungsträger und verwaltet die eingezahlten Beiträge, um daraus im Versorgungsfall regelmäßige Versorgungsleistungen an die Versorgungsberechtigten zu zahlen. Diese haben gegenüber dem Pensionsfonds einen direkten Rechtanspruch.

Kapitalanlage des Pensionsfonds
Anders als die klassischen Altersversorgungsinstrumente genießt der Pensionsfonds mehr Freiheiten in der Kapitalanlage. Dadurch können die Chancen der Kapitalmärkte besser genutzt werden, um die Versorgungsleistungen der Versorgungsberechtigten zu erhöhen.

Geschäftsfelder der WWK Pensionsfonds AG
Die WWK Pensionsfonds AG ist zum einen ein Versorgungsträger für Versorgungen gemäß § 3 Nr. 63 Einkommenssteuergesetz (EStG) im Rahmen von Entgeltumwandlungen und Arbeitgeberfinanzierungen. Versorgungsberechtigte erhalten hier die Möglichkeit, ihren Rechtsanspruch auf Entgeltumwandlung gemäß Betriebsrentengesetz (BetrAVG) geltend zu machen sowie in der Anwartschaftszeit im Rahmen der gesetzlichen Höchstgrenzen steuer- und sozialversicherungsfrei für ihren Ruhestand vorzusorgen.

Zum anderen bietet die WWK Pensionsfonds AG nun auch Arbeitgebern die Möglichkeit, unmittelbare Versorgungsverpflichtungen (sog. Direkt- bzw. Pensionszusagen) gemäß § 3 Nr. 66 EStG zu übertragen.